Demokratie macht keine Pause

Unterfranken/Kitzingen (dn) Corona-bedingt versammelten sich die Spitze der unterfränkischen Jungen Union erstmals online. „Die Sitzungsdisziplin in der Videokonferenz war auch mit 20 Teilnehmern höher als bei herkömmlichen Sitzungen; vielleicht weil man jeden direkt im Blick hat“, scherzt JU-Bezirksvorsitzender Daniel Nagl aus Kitzingen. Über dreißig JU’ler schafften unterfrankenweit den Sprung in kommunale Räte, 16 in Kreisräte,

Nagl folgt Weber als JU-Bezirksvorsitzender

Kitzingen/Alzenau (juufr) Die Junge Union, der Nachwuchs der CSU, ist mit über 1.700 Mitgliedern die mit Abstand größte jugendpolitische Organisation Unterfrankens. Am Wochenende trafen sich die Delegierten der 12 Kreisverbände in Alzenau, um einen neuen Bezirksvorstand zu wählen – und sorgten für eine Überraschung. Mit 30:26 Stimmen bei 3 Enthaltungen löste der 30-jährige Kitzinger Daniel