Marshallplan mit Afrika auf energiepolitische Füße stellen

KT/SW/Rabat (dn) „Gelingt es, den Marshallplan mit Afrika von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) auf energiepolitische Füße zu stellen?“ fragte Bezirksvorsitzender Daniel Nagl in der zehnten Ausgabe des Online-Talkformats der Jungen Union Unterfranken die Klimabeauftragte der CDU/CSU Bundestagsfraktion Dr. Anja Weisgerber, die Umweltpolitikerin Barbara Becker und den Vertreter der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) in Marokko Dr. Mounir Azzaoui.

Und die Digitalministerin schreit laut vom Pausenhof

Unterfranken (dn) „Die Kreidezeit ist mancherorts nicht seit Millionen Jahren, sondern wenigen Wochen vorbei“, brachte es CSU-Landtagsabgeordneter Benjamin Miskowitsch (Fürstenfeldbruck) gleich zu Beginn der vom JU-Bezirksvorsitzenden Daniel Nagl (Kitzingen) moderierten 11. JU-Talkshow auf Facebook seit Corona-Ausbruch auf den Punkt. Noch immer steckten die Schulen im Freistaat in einem Transformationsprozess, bestätigte Yannick Krug, Wissensmanager bei Franken

Junge Generation thematisiert Digitalisierung anders

Aschaffenburg (dn) „Wie man Digitalisierung thematisiert, ist auch eine Generationenfrage“, berichtete Europaabgeordneter und JU-Landesvorsitzender Christian Doleschal von seinen Erfahrungen im Brüsseler Politikbetrieb. Dort werden aktuell die Vorlagen der EU-Kommission zum Digital Markets Act (DMA) und Digital Service Act (DSA) diskutiert. Unter anderem sollen großen Internetplattformen wie Facebook oder Amazon Pflichten auferlegt und der Verbraucherschutz verbessert

JU für faire und vorsichtige Öffnung

Ufr/NES (David Hauk) Am Dienstagabend, also vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch, lud die Junge Union Unterfranken gemeinsam mit den JU-Kreisverbänden Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Hassberge zu einem Onlinestammtisch mit der stv. Parteivorsitzenden, örtlichen Bundestagsabgeordneten und Digitalministerin Dorothee Bär sowie Karin Maag, gesundheitliche Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Bär bat die JU zu Beginn um Meinungen und konstruktive

Enkelgerechte Politik I – Mehr Kompetenzen für Digitalministerium

Unterfranken (dn) „Gute Politik, meint enkelgerechte Politik“, ist sich der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Unterfranken Daniel Nagl sicher. Vor allem die CSU als letzte Volkspartei sieht der 32-jährige Kitzinger in der Pflicht, eine Politik zu gestalten, die Nachhaltigkeit ökonomisch, ökologisch und sozial interpretiert, „um die Handlungsfreiheit der Menschen zu erhalten“. Hierzu, so der Politikwissenschaftler, brauche

ÖPNV: Effektive Verbesserung statt Wunschträume

KT/SW (dn) Dass es die Aufgabe von parlamentarischer Opposition und Interessengruppen ist, Erfolge der Regierungsparteien zu verschweigen, immer mehr zu fordern und Sachfragen einseitig zu beleuchten, wissen Sabrina Stemplowski und Daniel Nagl. Die CSU-Nachwuchspolitiker aus Kitzingen betreiben seit Jahren ehrenamtlich Politik. „Ein so krasses Framing wie bei der Steigerwaldbahn habe ich aber in 15 Jahren

JU KV Kitzingen: Positive Bilanz nach hybridem Gedenkspaziergang

Kitzingen (dn) Drei Nächte brannten in der Kitzinger Innenstadt Grablichter. Sie erinnerten, neben polierte Stolpersteine gestellt, am 7., 8. und 9. November an Leben, Leid und Deportation jüdischer Kitzinger Bürgerinnen und Bürger 1941/42. Da Gedenkversammlungen zur Reichspogromnacht durch die aktuell gültigen Corona-Maßnahmen nicht möglich waren, stellten JU-Kreisvorsitzende Sabrina Stemplowski, JU-Bezirksvorsitzender Daniel Nagl, CSU-Ortsvorsitzender OB Stefan Güntner

Mit 5 PS gegen den Corona-Blues

Unterfranken (dn) „Sieben Tage. Räder ohne E-Motor. Einige motivierte junge Erwachsene. Ein uralter Fischerschelch mit 5 PS-Außenborder. Sonne. Und ganz viel Unterfranken. Mehr braucht’s nicht gegen den Corona-Blues und das waren auch die Zutaten für unseren Roadtrip“, bilanziert der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Unterfranken, Daniel Nagl, nach 420 Kilometern in Radsattel und Boot. Umweltbewusst hatte

JU Kitzingen appelliert: Keine Komplettschließung von Kindergärten im Sommer!

Prichsenstadt/Kreis KT (sst) Zuhause arbeiten und gleichzeitig Kinder betreuen ist schwer möglich. Aber viele Familien und Alleinerziehende, denen Homeoffice nicht möglich ist, trifft Corona noch härter. „Viele Familien haben bereits keinen Jahresurlaub mehr“, beschreibt Sabrina Stemplowski, Stadträtin in Kitzingen und Vorsitzende der Jungen Union im Kreis Kitzingen die Lage vor den Sommerferien. In Rücksprache mit

Windenergie mit Bürgern und Kommunen stärker

Unterfranken/Kitzingen (dn) „Angesichts emotionaler Debatten zum Ausbau von Windenergie, auch in Unterfranken, freuen wir uns, dass der CSU-Bezirksvorstand Anfang Juni den Forderungen der Jungen Union zum Ausbau der Windenergie gefolgt ist“, so JU-Bezirksvorsitzender Daniel Nagl (KT). Nach Wortmeldung der CSU-Energiepolitikerin Dr. Anja Weisgerber, MdB (SW) sprach sich der CSU-Bezirksvorstand in der digitalen Sitzung dafür aus,