Wahlaufruf Junge Union

Liebe Freunde,

viele von euch haben vermutlich schon gewählt. Dennoch an dieser Stelle nochmals die Erinnerung: am kommenden Sonntag, den 15. März 2020 finden in Bayern die Kommunalwahlen statt. Geht wählen – und animiert euer Umfeld! Veränderung fängt bei uns an – und mit jeweils einer „3“ vor den Namen der JU-Kandidaten auf den Listen!

Ministerpräsident Markus Söder hat Ende Februar in Wiesentheid (Lkr. Kitzingen) mit Blick auf langjährige Amtsinhaber deutlich gesagt: „Es schadet nichts, einen neuen Schwung zu bekommen. Manchmal ist es gut, wenn man etwas neu macht; eine neue Sichtweise […] Zeit für neue Ideen! Zeit für neue Gedanken!

Seit Sommer liefern wir diese neuen Gedanken wahrnehmbar. Und ich verspreche euch: der Motor der inhaltlichen Arbeit der CSU läuft mit der Kommunalwahl gerade erst warm! Denn bei den Kommunalwahlen bieten wir aber nicht nur Gedanken, sondern auch Gesichter an, die nachhaltig das Bild der CSU mitprägen sollen! In den sieben Landkreisen und drei kreisfreien Städten in Unterfranken treten deutlich mehr als 100 Kandidaten der Jungen Union an, um sich ehrenamtlich in Gemeinde-, Markt-, Stadt- und Kreisräten einzubringen. Wir wollen Verantwortung übernehmen!

Allen Kandidaten sage ich als Bezirksvorsitzender daher: „Merci, für eure Bereitschaft in den nächsten Jahren der CSU vor Ort ein – oftmals nötiges – jüngeres Gesicht zu geben!“ Allen Kandidaten, aber auch vielen jungen Wahlkampfhelfern außerdem im Namen des JU-Bezirksvorstands: „Danke für euren Einsatz in den letzten Wochen; ohne die JU sehe die CSU in allen Wahlkämpfen sprichwörtlich alt aus!“

Ob Stadtwahlkampf in Würzburg und Aschaffenburg – mit ganz eigenen Herausforderungen – oder die Anstrengungen, den Menschen „auf dem platten Land“ zu erklären, warum in Kreistagen auch Menschen unter vierzig sitzen sollten; ob als Antreiber auf CSU-Listen, der wie in den Hassbergen und manchen Kommunen mit JU-Listen; egal wie viele „JU-Mandatsträger“ am kommenden Montag auf dem „JU-Konto“ stehen; Ich bin stolz, in diesen Wochen der JU in Unterfranken vorsitzen zu dürfen! Ich bin stolz, weil wir so eindrucksvoll wie lange nicht mehr zeigen, wo die Stärke der CSU im Vergleich zum politischen Wettbewerber liegt: in einer gleichermaßen motivierten und kompetenten Parteijugend; in der JU, in uns!

Ich bitte euch – unabhängig von den genauen Themenstellungen in euren Kreisen und Kommunen – dies in den nächsten Tagen nochmals in Gesprächen in euren Familien, Freundes- und Bekanntenkreisen sowie den sozialen Medien zu unterstreichen. Jugend ist keine automatische Qualifikation für ein Amt, ebenso wie Alter nicht per se disqualifiziert. Aber macht’s deutlich, dass es – weil es um Zukunft geht – wichtig ist, zur Wahl zu gehen und dass es sicherlich kein Schaden ist, wenn künftig „nicht die selben Leut‘ wie seit 30 Jahren“ in den Räten sitzen – und dem ein oder anderen Rathaus!

Ich freue mich, mit dem JU-Bezirksvorstand am 16. Mai zu bilanzieren,  wie stark es uns gelungen ist, die Kommunalpolitik an Main und Saale zu verjüngen. Ich bin optimistisch! Allen einen erfolgreichen Endspurt

Euer Bezirksvorsitzender
Daniel

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.