Wie funktioniert Messe heute und morgen?

Würzburg (dn) Die Mainfrankenmesse ist für Würzburg und Umgebung, fränkische Unternehmen und Konsumenten Treffpunkt und Aushängeschild gleichermaßen. Die seit 1973 bestehende Verbrauchermesse sei sowohl für die 600, zu 80 Prozent langjährig bestehenden, Aussteller als auch für die organisierende AFAG wirtschaftlich erfolgreich, erklärte Geschäftsführer Henning Könicke dem von Winni Geuß (HAS) geleiteten Arbeitskreis Wirtschaft der Jungen Union Unterfranken bei einem Blick hinter die Messekulissen. Die JU-Mittelständler Sabrina Stemplowski (KT) und Thomas Haaf (WÜ) interessierte dabei der Anteil regionaler Aussteller. Dieser lag 2019 bei 60 Prozent und soll in den nächsten Jahren auf bis zu 70 Prozent steigen. Auf Nachfrage des JU-Chefs Daniel Nagl (KT) skizzierte der 31-jährige Messemacher die Herausforderungen bei der weiteren Entwicklung der Traditionsmesse kompakt: „Abwechslung bieten. Regionalität bewahren. Hightech zum Anfassen bieten“

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.